Naturheilpraxis
Sieglinde Küßner

Psy­cho-Phy­sio­gno­mie: Berufs‑, Per­sön­lich­keits- und Lebensberatung

Die Ori­gi­na­li­tät und Ein­zig­ar­tig­keit des Men­schen drückt sich u. a. in sei­nen äuße­ren Erschei­nungs­for­men und beson­de­ren Merk­ma­len aus. Wer ist der Mensch? Ein essen­ti­el­les Bedürf­nis des Men­schen ist es, „erkannt zu werden“.

Wer bin ich?
Wer ist mein Nächs­ter?
War­um fin­det man einen Men­schen sym­pa­thisch und ande­re unsym­pa­thisch und man­che berüh­ren uns über­haupt nicht? 

Die Psy­cho-Phy­sio­gno­mie („Men­schen­kennt­nis“) ist eine wis­sen­schaft­li­che Aus­drucks­leh­re, die zeigt, dass an den Gesichts- und Kopf­for­men des Men­schen sein Cha­rak­ter, sei­ne Anla­gen und Fähig­kei­ten zu erken­nen sind. Begrün­der die­ser Leh­re war Carl Huter (1861 – 1912).

Was ist das Ziel der Psycho-Physiognomik?

Die Psy­cho-Phy­sio­gno­mie hilft uns z. B. Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­ble­me zu ver­mei­den. Neben die­sen Ver­stän­di­gungs­hil­fen für bewuss­te wie unbe­wuss­te Äuße­run­gen bie­tet die Psy­cho-Phy­sio­gno­mik aber auch Hil­fen zur Selbst­er­kennt­nis, zur Part­ner- und Berufs­wahl, zur all­ge­mei­nen Men­schen­kennt­nis usw. Ich bie­te in mei­ner Pra­xis auf die­sem Hin­ter­grund eine Per­sön­lich­keits- und Berufs­be­ra­tung an.Jederzeit bin ich bereit, auch in bestimm­ten Krei­sen einen Vor­trag über die­ses The­ma zu hal­ten. Inter­es­sant ist ins­be­son­de­re die  Psy­cho-Phy­sio­gno­mie für Füh­rungs­kräf­te, z.B. die Fra­ge: Was muss ich beim Ein­stel­len von Mit­ar­bei­tern beach­ten, um mei­ne freie Stel­le opti­mal zu besetzen?